Geschichten. Nur für ihn.


Ihre nackten Fueße tasteten sich langsam vor; bis sie von dem noch warmen Sand umgeben waren. Sie schloss genuesslich die Augen und atmete die frische Meeresluft ein.
Der Tag neigte sich dem Ende hin und sie spuehrte den kalten Wind auf ihrer Haut. Sie frierte leicht und sofort legte ihr Begleiter einen Arm um sie und zog sie naeher an sich. Sie laechelte und hauchte ihm ein leises "Danke" zu.
Mit langsamen Schritten gingen sie nebeneinander ueber den Strand; der sich schnell leerte. Ihre Fueße beruehrten sachte das Wasser; dass noch von der warmen Sonne am Mittag aufgeheizt war. Vorsichtig wagte sie einen Schritt hinein; doch schon im naechsten Moment hatter er sie weiter in Richtung Wasser gezogen; bis es ihr ueber die Hueften ging. Sie loeste ihre Hand vorsichtig von ihm und schon bespritzte sie ihn mit einer Ladung Wasser.
Nach einigen Minuten waren sie beide bis auf die Haut durchnaesst. Die Sonne war nun endgueltig verschwunden und ihr wurde eiskalt. Er zog sie in seine Arme und gab ihr einen Kuss auf die Stirn.
Genau so hatte sie sich ihren Urlaub zusammen vorgestellt.

Am naechsten Tag; sie hatte nach einer lange Nacht mit ihm am Feuer mit einem wunderschoenen Blick auf die Sterne; ausgeschlafen. Als sie am Morgen aufwachte; war er schon wach und begrueßte sie mit einem kurzen Kuss. Nach wenigen Minuten; sie hatte ihn verschlafen angesehen und seine Hand festgehalten; richtete sie sich auf. Ein kurzer Blick und sie angelte sich ihren Rock und ein Top vom Boden.
Angezogen beugte sie sich schließlich zu ihm herunter und fragte etwas munterer "Was machen wir heute?" Er zuckte nur mit den Schulter und sagte schließlich "Fuer heute war nichts geplant". Und damit streckte er ihr einladend seine Arme entgegen.
Wenige Sekunden spaeter lag sie wieder neben ihm und er begann das zuvor angezogenen Top wieder von ihr abzustreifen. Auch den Rock hatte er ihr unter zaertlichen Beruehrungen wieder ausgezogen.
Langsam beugte er sich ueber sie und ließ seinen Blick kurz ueber ihren Koerper gleiten. Sie legte die Arme um ihn und zog ihn naeher an sich. "Ich koennte den Tag ewig so verbringen" murmelte sie ihm in's Ohr.
17.1.10 19:56
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen