Allererste gute.


Sie starrte an die Decke, die Arme hinter dem Kopf verschränkt. Er lag seitlich zu ihr und hatte den Kopf mit einem Arm abgestützt.
Er sah sie an. Realisierte erst jetzt, wie schön sie eigentlich war. Ihre hellgrünen, im Sonnenlicht smaragdgrün leuchtenden Augen. Ihre kleine süße Stupsnase, über die sie sich so oft ärgerte. Ihre weichen Wangen, die sich manchmal, genau wie jetzt, leicht erröteten und die, wenn sie lächelte kleine Lachfältchen hervor holten. Und ihr Mund. Ein leichtes rot auf den Lippen, die sich oftmals zu einer Schnute kräuselten.
Ein Lächeln stahl sich auf ihre Lippen, er richtete sich auf. Sein Kopf näherte sich ihrem und auch sie richtete sich auf. Als sich ihre Lippen berührten, kribbelte es in ihrem Bauch.
Ein wohlig warmes Gefühl breitete sich in ihr aus, beide hatten die Augen geschlossen. Ihre Arme legten sich sanft und vorsichtig um seine Schultern und ihre eiskalten Finger strichen leicht über seinen Nacken. Er löste den Kuss kurz und strich ihr eine Haarsträhne aus dem Gesicht. Ihre Augen waren immer noch geschlossen und intensivierten dadurch seine Berührungen nur noch mehr. Sie seufzte leise auf, als er den Kuss wieder aufnahm und langsam mit seinen Fingern über ihr T-Shirt, ihre Wirbelsäule entlang strich. Sie bekam eine Gänsehaut und strich mit ihrer Zunge leicht über seine Lippen. Sie spürte seinen heißen Atem, als er seinen Mund leicht öffnete. Sein Atem ging flach und regelmäßig. Doch nach einiger Zeit wurde die Position, in der die beiden saßen, leicht unbequem.
Er beugte sich mehr über sie und drückte ihren Körper sanft auf die Matratze. Ein Bein legte er über sie und zog seinen Körper auf ihren. Er beugte sich mit seinem Kopf hinunter und nahm den Kuss gierig auf..

17.1.10 20:00
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen