GeDiChTe

Sehnsucht


Ich verspüre Sehnsucht.
Nach dir,
zärtliche Berührungen,
heißer Atem,
Finger auf meiner Haut,
beruhigende Worte,
ein Lächeln auf deinen Lippen.
Sehnsucht,
nach Geborgenheit,
Schutz,
Wärme,
& Glücklich sein.
Sehnsucht,
einfach Sehnsucht.
Unendliche Leere,
Abgrund,
Schrei.
Vorbei,
verloren,
für immer.
17.1.10 19:59


Werbung


Tränen!

Wieso weinen?
Wieso leiden?
Wieso Tränen vergießen?
Lass dir doch nichts vermiesen.
Nur wegen diesem einen Schuft,
der ein Leben hat verdient, in der Gruft.
Genieß das Leben,
du musst nicht unbedingt danach streben.
Doch lass es dir nicht wegnehmen,
guck vorher wem du es willst geben.
Es ist nur DEIN Leben!


Wie ist das Leben?

Dein Leben kann zerbrechen,
in einer Sekunde,
in einem Tag,
oder es bleibt,
so wie es ist.
Finde es heraus,
oder es lässt dich überraschen.
Du kannst es verändern,
oder dein Schicksal nimmt seinen Lauf.
Was du nicht verändern kannst,
ist glücklich und traurig zu sein.


Wunder!

Gibt es Wunder?
Gibt es sie nicht?
Was sind Wunder?
Etwas unglaubliches?
Etwas unerklärliches?
Etwas wunderschönes?
Oder doch nur so schwarz,
wie der Tod?
Für mich ist ein Wunder,
etwas unglaubliches,
etwas schönes,
etwas hilfreiches.
Wem ein Wunder geschieht,
der kann sich glücklich schätzen.
Helft anderen,
und lasst Wunder geschehen.

By
MaRiA
8.5.07 17:13


Ich hab mal wieder zwei weitere Gedichte geschrieben. hier kommen sie:

Traum
Der Traum der Wirklichkeit,
der Traum des Lebens,
der Traum der Angst,
der Traum der Wünsche,
der Traum der Lügen,
der Traum...
ja der Traum ist nur für DICH!!!

Ist das die Welt?
Ist das was Leben?
Ist das die Landschaft?
Ist das Erde?
Ist das Wasser?
Was ist das?
Alles neu,
alles anders.
das ist dein LEBEN.
komm,
ich zeig dir meins.
ich kenne die Welt,
das Leben,
die Landschaft,
die Erde,
und das Wasser.
ich kenne alles und ich bin froh das es das alles gibt,
und besonders das DU da bist.
Ohne dich hätte mein Leben keinen Sinn,
ich danke dir dafür.
fertisch
MfG MaRiA
3.2.07 13:06


Das Leben
kann man es hergeben?
Manchmal hat man Glück,
Oder es kommt zurück.
Es zerbricht die Welt,
am Himmelszelt.
Das ghet im nu,
wo bist nur du?
Man sucht dich oft,
doch unverhofft.
In meinem Herz,
beginnt ein Schmerz.
Es ist geschehen,
ich hab dich gesehen.
Das ist der Fluch,
wie im Buch.
Du hängst am Baum,
es beginnt dein Traum.
Du bist taub,
es berüht dich kein Laub.
In der Nacht,
hab ich heimlich viel Zeit bei dir verbracht.
Es gab verlusste,
und ich wusste.
Es gibt Glück,
irgendwann kommt es auch für dich zurück!

Soa dieses Gedicht hab ich wieder gefunden und find es voll schön und da dacht ich, dass ich euch dieses Gedicht ja nicht vorenthalten könnte .
Bitte um Kommis :D
Lg MaRiA
3.2.07 12:40


Das Leben
kann man es hergeben?
Manchmal hat man Glück,
Oder es kommt zurück.
Es zerbricht die Welt,
am Himmelszelt.
Das ghet im nu,
wo bist nur du?
Man sucht dich oft,
doch unverhofft.
In meinem Herz,
beginnt ein Schmerz.
Es ist geschehen,
ich hab dich gesehen.
Das ist der Fluch,
wie im Buch.
Du hängst am Baum,
es beginnt dein Traum.
Du bist taub,
es berüht dich kein Laub.
In der Nacht,
hab ich heimlich viel Zeit bei dir verbracht.
Es gab verlusste,
und ich wusste.
Es gibt Glück,
irgendwann kommt es auch für dich zurück!

Soa dieses Gedicht hab ich wieder gefunden und find es voll schön und da dacht ich, dass ich euch dieses Gedicht ja nicht vorenthalten könnte .
Bitte um Kommis :D
Lg MaRiA
3.2.07 12:39


Ich wollte es so haben,
da kannst du nichts gegen sagen.
Es ging nicht weiter,
wie ein Pferd ohne Reiter.
Es ist nicht mehr rot,
die Liebe ist tot.
Ich wusste,
du denkst es sind verlusste.
Du denkst das glück,
kommt zurück.
Doch diesmal nicht,
das Licht erlischt.
Vollkommen,
es ist zerronnen.
Du wolltest es mir rauben,
zuerst konnte ich es nicht glauben.
Du wolltest alles von mir,
das geb ich nie dir.
Es gab keinen Streit,
ich habe mich selbst befreit.
ich bin froh darüber!
soa das Gedicht ist noch vom letzten Jahr im November und ich dachte ich veröffentliche das auch
Lg MaRiA
30.1.07 15:26


nja hab schon wieder ein neues gedicht...hoffe es gefällt euch und macht nen kommi

Freunde

 

wenn man sie braucht sind sie nicht da

 

wenn man allein sein will nerven sie

 

wozu sind sie da?

 

um einen zu trösten

 

um einen in den arm zu nehmen

 

zum reden

 

zum spaß haben

 

zum helfen

 

um einem beizustehen

 

doch wozu sind sie auch fähig?

 

zum verletzen der Gefühle

 

zum schlagen und treten

 

um einen anzuschreien

 

um zu beleidigen

 

wieso hab ich das verdient?

 

was habe ich getan?

 

hab ich nur an mich gedacht?

 

war ich nicht für andere da?

 

als freunde hilft man sich

 

und ist für einander da

 

bei uns weiß ich nie Freundschaft, oder doch keine?

 

aber eigentlich liebe ich dich doch

 

gib mir bitte Klarheit, du, meine große liebe und mein bester Freund!

by MaRiA auch SiLbEr-EnGeL und butterfly genannt

30.12.06 22:24


 [eine Seite weiter]